fbpx
Acavallo

Botschafter

Charlotte Dujardin

Die verborgenen geheimnisse einer weltmeisterin und olypiasiegerin

Acavallo - Testimonials - Charlotte Dujardin

Charlotte Dujardin, geboren am 13. Juli 1985 in der Nähe von London, ist Weltmeisterin, Einzel -und Mannschafts-Olympiasiegerin im Dressurreiten. Sie begann im Alter von zwei Jahren, auf Pferden ihrer Schwester zu reiten. Mit drei Jahren erreichte sie Platz 2 bei einem Springwettbewerb im Pony Club. Später stellte sie verschiedene Pferde und Ponies auf Turnieren vor und gewann schließlich, auch dank der Unterstützung ihrer Familie, die Horse of the Year Show sowie die Royal International Horse Show in Hickstead. Mit dreizehn Jahren, ermutigt von ihrer damaligen Trainerin Debbie Thomas, begann Charlotte, sich auf die Dressurreiterei zu konzentrieren. Ihr damaliges Pferd, Fernandez, hatte sie von ihrer Großmutter geerbt. 2007 begegnete ihre Mutter dem britischen Dressurreiter und –trainer Carl Hester, den sie davon überzeugen konnte, ihrer Tochter Unterricht zu geben. Charlotte begann schließlich, als Pfleger in Hesters Stall in Newent, Gloucestershire, zu arbeiten, wo sie auch heute noch reitet. Mit dem Wallach Valegro, den Carl Hester ihr zum Reiten anvertraut hatte, gewann sie 2011 ihren ersten Dressur Grand Prix. Seitdem hat dieses Paar eine unglaubliche Anzahl prestigeträchtiger Prüfungen und internationaler Titel für sich entscheiden können, wie z. B. die Dressur-Europameisterschaft in Rotterdam oder den FEI Weltcup Grand Prix in London in 2011. Im Sattel von Valegro gewann Charlotte 2012 die Weltcup-Kür in London sowie im August desselben Jahres die Mannschafts- und auch Einzel-Goldmedaille bei der ebenfalls in London ausgetragenen XXX. Olympiade. 2013 erritt sich das Paar Einzel-Gold im Grand Prix Spécial bei der FEI Europameisterschaft im dänischen Herning. 2014 folgte der Sieg beim Dressur-Weltcup in Lyon, ebenso wie im darauf folgenden Jahr in Las Vegas. Bei der FEI Europameisterschaft in Aachen 2015 gewannen Charlotte und Valegro die Goldmedaille in der Grand Prix Kür sowie im Grand Prix Spécial und die Mannschafts-Silbermedaille mit dem britischen Team. Charlotte Dujardin hatte als erste Dressurreiterin zeitgleich den Weltcup- sowie weitere Welt- und Europameisterschaftstitel inne. Außerdem gewann sie in diesem Zeitraum drei olympische Goldmedaillen. Sie ist seit 2012 Mitglied des Acavallo-Teams. Charlotte verwendet Acavallo-Produkte im Training ebenso wie im Wettkampf. Bei Valegro benutzt sie insbesondere ein Gelpad mit Lammfellumrandungen, das sie zwischen Schabracke und Sattel platziert, sowie zusätzlich ein konturiertes (therapeutisches) Gelpad, das unmittelbar auf den Pferderücken aufgelegt wird. Über die Acavallo-Produkte sagt sie wörtlich: “I love my Acavallo gel pad for the comfort and freedom it gives Valegro. He enjoys the therapeutic gel pads under his saddle and the beautiful lambskin adds that special touch, as well as a super soft shock absorbing layer. I wouldn’t be without them".

Scott Brash

Der fliegende schotte

Acavallo - Testimonials - Scott Brash

Scott Brash, geboren am 23. November 1985 in Peebles, Schottland, ist derzeit die Nummer eins der Springreiter-Weltrangliste. Seine Reitsportkarriere begann im Alter von sieben Jahren auf einem eigenen Pony. Mit zehn Jahren nahm er an seinem ersten Springwettbewerb beim Turnier eines Pony Clubs teil. Sein Spitzenpferd ist Hello Sanctos, zurzeit die Nummer eins der Welt, den er seit Ende 2011 reitet. Als Mitglied des britischen Teams gewann Scott Brash 2012 bei der XXX. Olympiade in London die Goldmedaille in der Mannschaftswertung. Im Jahr 2012 siegte er u. a. im Weltcup Grand Prix in Florida. 2013 gewann Scott Brash bei der FEI Europameisterschft im dänischen Herning sowohl die Goldmedaille in der Mannschafts- als auch die Bronzemedaille in der Einzelwertung. Er wurde daraufhin zu einem Member of the Order of the British Empire (MBE) ernannt. Im November desselben Jahres konnte Scott den Grand Prix der Longines Global Champions Tour in Doha für sich entscheiden. 2014 gelang es Scott Brash als erstem Reiter, innerhalb einer Saison den Grand Prix bei gleich 3 Etappen der Longines Global Champions Tour (LGCT), in Cannes, Cascais–Estoril und London, zu gewinnen. Im selben Jahr siegte er auf Hello Sanctos auch im Rolex Grand Prix in Genf. Im Mai 2015 gewann Brash mit Hello Sanctos sensationell auch den Rolex Grand Prix in Aachen und in Calgary. Damit wurde er zum ersten Gewinner des Rolex Grand Slam der Springreiter und des bislang größten, jemals an einen Einzelreiter ausgeschütteten Gewinngeldes. Im Jahr 2015 gelangen Scott Brash weitere Grand Prix-Siege bei drei Etappen der LGCT , so dass er die Longines-Weltrangliste seit 2013 anführt. Scott Brash gehört seit 2015 zum Acavallo-Team. Das Unternehmen sieht in ihm nicht nur einen Botschafter, sondern auch einen wichtigen Partner, der es dabei unterstützt, bestehende Produkte weiterzuentwickeln und neue Produkte zu konzipieren.

Valentina Truppa

Eine italienische geschichte

Acavallo _ Testimonials - Valentina Truppa

Valentina Truppa, geboren am 18. März 1986 ist die bislang erfolgreichste italienische Dressurreiterin aller Zeiten. Sie wird von ihrem Vater, Dr. Enzo Truppa trainiert, der selbst ein international erfolgreicher Dressurreiter war und als erster Italiener 1982 an einer Dressurweltmeisterschaft teilnahm. Dr. Enzo Truppa ist heute als internationaler FEI-Dressurrichter auf 5-Sterne-Niveau tätig. Valentina Truppa begann im Alter von erst vier Jahren zu reiten und startete mit zwölf Jahren auf den ersten Turnieren. Als Militärpolizeibeamtin ist sie Mitglied der Sportgruppe der Carabinieri. Valentina erzielte von Beginn ihrer Laufbahn an hervorragende Ergebnisse auf nationaler sowie internationaler Ebene. So errang sie in der Altersklasse der jungen Reiter drei Weltmeister- und zwei Europameistertitel. Außerdem gewann sie in dieser Zeit zwei weitere Silber- und Bronzemedaillen in der Einzel- sowie eine Bronzemedaille in der Mannschaftswertung. Bei nationalen Meisterschaften konnte Valentina bisher insgesamt 28 Prüfungssiege verbuchen. 2012 errang sie im Weltcup-Finale die Bronzemedaille und nahm für Italien als Einzelreiterin an den Olympischen Spielen in London teil. Valentina rreichte mehrere hervorragende internationale Siege, zwei davon im Rahmen der World Dressage Masters Serie. Außerdem hat sie in den letzten Jahren eine Vielzahl italienischer Grand-Prix-Dressurreiter trainiert und ausgebildet. Am 07. Juni 2015 fiel sie beim internationalen Dressurturnier in Arezzo von einem ihrer jüngeren Pferde, wobei sie schwere Kopfverletzungen erlitt und in ein künstliches Koma versetzt werden musste. Glücklicherweise erholte sie sich sehr schnell und kehrte bereits im September, nach nur 109 Tagen, auf die Wettkampfbühne zurück, um sich für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro zu qualifizieren, die ihre bereits zweite Olympiateilnahme darstellten.